Ulrike Lukas

Portraitfoto

Ulrike Lukas, geboren 1959 in Linz, Oberösterreich, arbeitet seit 1997 in freier Praxis in Enns als Psychotherapeutin, Systemische Familientherapie. Nach der Matura war sie zunächst einige Jahre in der Wirtschaft tätig, wechselte aber dann in die Erwachsenenbildung. Mitte 1990 fiel dann die Entscheidung, eine Ausbildung zur systemischen Familientherapeutin zu beginnen, die sie im Frühsommer 1997 am ÖAS in Salzburg (Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und Systemische Studien) beendete, danach erfolgte die Praxisgründung. Durch laufende Weiterbildungen erweiterte sie die Möglichkeiten der psychotherapeutischen Behandlung, zuletzt absolvierte sie ein Curriculum in Psychodynamisch Imaginativer Traumatherapie bei Dr. L. Reddemann in Wien.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt derzeit in der Behandlung und Begleitung von PatientInnen, die an den Folgen von traumatischen Ereignissen wie Depressionen, Angststörungen, Schmerzstörungen sowie Autoimmunerkrankungen leiden.

Ulrike Lukas hält Vorträge und Seminare zu diesen Themen und bietet Einzel- und Gruppen-Psychotherapie an. Es ist ihr jedes Mal eine große Freude, den Betroffenen dabei helfen zu können, sich zu stabilisieren und ihre Ressourcen und Stärken in ihrem Leben wieder nutzen zu können.

Durch eigene Erfahrung kam es zur intensiven Beschäftigung mit den Zusammenhängen zwischen Psychotherapie und Psychoendokrinologie in Verbindung mit chronischen Schmerzen und Autoimmunerkrankungen. Sie weiß, wie wichtig es ist, alle Ergebnisse der Forschung für sich zu prüfen, zu personalisieren und die entsprechenden Schritte zu setzen. Die gute Zusammenarbeit von PatientInnen mit den verschiedenen ÄrztInnen und TherapeutInnen spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, interessierten PatientInnen die Forschungsergebnisse in leicht verständlicher Form zu vermitteln. Auf dieser Basis fällt es PatientInnen leichter, den Zugang in eine psychotherapeutische Behandlung zu finden.